Verkehrssicherheit und Mobilität sicherstellen

29.03.2022

Bis heute wurden bereits 400 km Landesstraßen saniert und auch Radwege sukzessiv ausgebaut für den Umweltschutz und die Sicherheit.
 

3.600 Kilometer Landesstraßennetz durchzieht Schleswig-Holstein.
Ein Drittel dieser Strecken war bei der Regierungsübernahme 2017 in einem desolaten Zustand.
Die Folge waren hunderte Verkehrsbeschränkungen im ganzen Bundesland.
Die Forderung aus dem damaligen CDU-Wahlprogramm, mindestens 90 Millionen Euro jährlich in die Sanierung der Landesstraßen zu investieren, haben wir umgesetzt!

Der Bericht des Landesrechnungshofes aus dem Jahr 2021 stellt dazu fest: „Kein anderes Bundesland hat seine jährlichen Erhaltungsmittel für die Landesstraßen so kontinuierlich gesteigert wie Schleswig-Holstein. Werden die Haushaltsmittel auf die Länge des Straßennetzes bezogen, nimmt Schleswig- Holstein 2018 bundesweit den ersten Platz ein.“

Bis heute konnten bereits 400 km Landesstraßen saniert werden.
Aber auch die Radwege werden sukzessiv ausgebaut, um Verkehrssicherheit, aber auch Umweltschutz voranzutreiben.
In meinen Wahlkreis Plön-Ostholstein floss eine bemerkenswerte Summe in Höhe von 23,72 Millionen Euro in die Sanierung der Landesstraßen.
Konkret wurden beispielsweise die L 56 ( B 76 – Malente ) für 2,1 Millionen Euro oder der L 67 Depenau ( A21 ) bis Ascheberg für 1,7 Millionen Euro grundlegend saniert.

In der nächsten Legislaturperiode werden wir das Landesstraßenprogramm unvermittelt fortschreiben, um Infrastrukturen instand zu halten und Mobilität zu gewährleisten.