Telekom sagt zu, Funklöcher auf B76 zu beheben!

Weil es bei uns viele Funklöcher gibt, habe ich mich an die Telekom gewandt - jetzt passiert was! Dennoch: Kennen Sie Funklöcher? Schreiben Sie mir!

Aus eigenem Erleben, aber auch aus vielen Gesprächen mit Menschen in meinem Wahlkreis weiß ich nur zu gut um die Funklöcher vor Ort. In den Medien und auf anderen Ebenen wird immer über den Netzausbau und neue Mobilfunkstandards und neue Qualitäten gesprochen – aber in der Fläche ist es vielerorts immer noch nicht möglich, ohne Funkloch zu telefonieren. Ich habe mich daher an die Deutsche Telekom gewandt und mittlerweile die Info bekommen, dass die Telekom „mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln am Mobilfunkausbau im Land arbeite, auch in Plön und Ostholstein“. Dies ist eine wichtige Aussage der Telekom, allerdings muss die Aussage an der Realität gemessen werden.  

Konkrete Verbesserungen wird es im Bereich der B76 zwischen Raisdorf und Preetz im Bereich Klosterforst geben. Dort werde ein neuer Standort ausgebaut, schreibt die Telekom. Dieser Standort solle in 2020 in Betrieb genommen werden, um die „heute noch vorhandene Mobilfunk-Versorgungslücke“ zu schließen. Ich freue mich, dass die Telekom auf dieses Funkloch reagiert und es schließen wird!

Nicht nachvollziehen kann ich aber die Info der Telekom, dass zwischen Preetz und Plön eine schlechte Versorgung nicht nachvollziehbar sei. Wir alle wissen, dass es dort immer wieder zu Problemen kommt.

Ich fordere deswegen nun alle Handynutzer in meinem Wahlkreis dazu auf, mich über weitere Funklöcher zu informieren, damit ich auch diese mit der Bitte um Lösung an die Mobilfunkbetreiber weiterleiten kann.