Schleswig-Holstein ist sicherer geworden

Die Prävantionsmaßnahmen unserer Jamaika-Koalition greifen - das lässt sich in der Kriminalstatistik 2018 ablesen.

Die neue Kriminalstatistik beinhaltet viele gute Nachrichten aus dem Innenministerium: Weniger Straftaten und eine höhere Aufklärungsquote im Lande sind erfreuliche Botschaften. Dennoch: Jede Straftat ist eine zu viel. Umso wichtiger ist es, dass die von Jamaika ergriffenen Präventivmaßnahmen greifen. Dass dies der Fall ist, zeigt der deutliche Rückgang bei den Wohnungseinbrüchen. Das Einbruchschutzprogramm hat da ebenso gewirkt wie die personelle Aufstockung der Polizei und deren gestiegene Präsenz vor Ort. Schleswig-Holstein ist ein Stück sicherer geworden.

Zu bedenken geben die organisierten Straftaten gegenüber älteren Menschen. Hier muss noch präventiver als bisher schon vorgegangen werden. Das gilt auch für den Bereich Rauschgiftdelikte. Hier kann die Polizei nicht alleine vorbeugend tätig werden – Eltern und Schulen sind gefordert, verstärkt auf die Gefahren hinzuweisen.

Kritisch zu sehen ist die gestiegene Zahl der Gewaltdelikte gegenüber den Polizeibeamtinnen und -beamten. Aus diesem Grund ist das Bestreben des Landes, ihre Polizeikräfte durch höher schützende Ausrüstungen auszustatten, genau richtig. Die Gesundheit der Polizistinnen und Polizisten bei der Ausübung ihres Berufes steht an erster Stelle für uns.