Fast 2 Mio. Euro für die Feuerwehren in Plön und Ostholstein

Aus dem neun Millionen Euro starken Sonderprogramm „Feuerwehrhäuser“ fließen stattliche 1,973 Mio. Euro in die Kreise Plön und Ostholstein.

Dies ist ein unerwartet hoher Zuschuss des Landes für unsere Feuerwehren vor Ort und hilft, die Gerätehäuser instandzusetzen oder – wo geplant – an- oder neu zu bauen. Mit Blick auf das zur Verfügung stehende Gesamtvolumen macht der Anteil für Plön und Ostholstein fast 22 Prozent aus.  

Innenminister Hans-Joachim Grote gab die Zahlen heute (18. Juli 2019) in Kiel bekannt. Für mich eine gute Sommernachricht: Jamaika investiert weiter in die Infrastruktur unseres Landes. Die meist Freiwilligen Feuerwehren im Land leisten einen unverzichtbaren Dienst und halten den Brandschutz aufrecht – dass wir ihre Gerätehäuser in einen brauchbaren Zustand versetzen, ist da nur angemessen.

Im einzelnen profitieren folgende Gerätehäuser in meinem Wahlkreis:

• Malente ca. 62.000 € (Erweiterung / Umbau)
• Malente / Kreuzfeld ca. 186.000 € (Neubau Fahrzeughalle)
• Rathjensdorf ca. 109.000 € (Neubau Fahrzeughalle / Erweiterung)
• Grebien ca. 47.000 € (Erweiterung)

Die Kreise werden zudem wie folgt gefördert:

• Kreis Plön 150.000 € (Erweiterung FTZ)
• Kreis Ostholstein 300.000 € (Erweiterung FTZ)

Natürlich wäre es wünschenswert gewesen, noch mehr Geld zur Verfügung zu stellen, aber wir machen in der Regierungskoalition alles, was im Rahmen des Haushalts machbar und vertretbar ist – und das ist im Verhältnis zu früheren Jahren schon eine ganze Menge! Von den neun Mio. Euro stellt das Land vier Mio. Euro breit, fünf Mio. Euro kommen von den Kommunen im Land.