Eine Mio. Euro: Einbruchschutz-Programm wird fortgesetzt

Mit dem Haushalt 2019 wird unter anderem das erfolgreiche Einbruchschutz-Programm der vergangenen Jahre fortgesetzt.

Auf Initiative der CDU-Fraktion haben die Koalitionsfraktionen erneut eine Million Euro an Fördermitteln bereitgestellt, um Häuser und Wohnungen vor Wohnungseinbrüchen zu schützen.

Mit der gleichen Fördersumme konnten im Jahr 2018 mehr als 900 Anträge bewilligt werden. Unter anderem wurden der Einbau sowie die Nachrüstung von Fenster- und Terrassentürelementen sowie der Einbau von Alarmanlagen und Bewegungsmeldern gefördert. Allein in den Kreisen Plön und Ostholstein wurden in diesem Jahr bis heute knapp 80.000 Euro an 87 Antragsteller ausgezahlt. Das ist eine tolle Geschichte! Zwar ist das zugleich auch Ausdruck dafür, dass die Wohnungseinbruchskriminalität im Land ein Thema ist, aber genau deswegen setzen wir hier an: Ich kann nur jeden Eigentümer ermuntern, seine Immobilie gegen Einbrüche zu sichern und Fördermittel zu beantragen.

Im Kampf gegen Einbrecher ist ein aktiver Schutz des eigenen Hauses und der eigenen Wohnung ein unverzichtbarer Bestandteil. Deutlich mehr als 40 Prozent aller Einbruchsversuche sind im Jahr 2018 gescheitert. Ein Grund dafür ist die Tatsache, dass viele Menschen ihr Zuhause besser schützen.

Mit der Neuauflage des Einbruchschutz-Programms stellen wir sicher, dass diese positive Entwicklung weiter fortgesetzt werden kann. Zugleich gilt unser Dank der Polizei, die mit ihrer Arbeit dafür gesorgt hat, dass die Zahl der Wohnungs- und Hauseinbrüche in den vergangenen Monaten kontinuierlich und deutlich gesunken ist.

Anträge können in 2019 wieder bei der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) gestellt werden. Wie bei dem Programm des Jahres 2018 sei davon auszugehen, dass Investitionskosten zwischen 1.000 und 10.000 Euro zu 15 Prozent bezuschusst werden. Auch bestehende Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Programmen dürften weiterhin möglich sein. So können zum Beispiel Maßnahmen zum Einbruchschutz mit energiesparenden Maßnahmen kombiniert werden.